Dortmund überrascht. Dich.

Nachrichten und aktuelle Informationen

Zurück zur vorherigen Seite

18.02.2019

foire professionnelle - Neue Studien- und Berufsmesse am Max-Planck-Gymnasium

Unter dem Motto „foire professionnelle“ fand am Max-Planck-Gymnasium eine bisher einmalige Studien- und Berufsmesse für über 200 Schüler_innen der gymnasialen Oberstufe statt.

Die Veranstaltung dient der Information und beruflichen Orientierung der Schüler_innen und richtet sich insbesondere an die Absolvent_innen von bilingual deutsch-französischen Bildungsgängen aus der Region.

„Die Absolventen der Schulen werden sich aufgrund der zunehmenden Internationalisierung unseres Wirtschaftslebens mehr denn je auf internationalem Terrain bewegen. Es ist daher wichtig den Schülerinnen und Schülern schon während der Schulzeit die Möglichkeiten einer internationalen Qualifizierung aufzuzeigen“, so Thomas Westphal, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund.

Frau Tometten, Schulleiterin des Max-Planck-Gymnasiums: "Fit, handlungs- und diskursfähig zu sein in unserer globalisierten Welt, das ist unser Ziel für unsere Schüler_innen. Dafür stehen wir als Abibac-Gymnasium, als Schule ohne Rassismus und als Europaschule ein. Mit der Studien- und Berufsmesse ermöglichen wir unseren Schüler_innen, ihren Horizont im Hinblick auf das Leben, Studieren und Arbeiten in Frankreich und in französischsprachigen Ländern zu erweitern und ungeahnte Berufschancen zu ergreifen. Dies ist möglich mit einer engagierten Fachschaft Französisch und einem engagierten Kollegium."

Den 200 Schüler_innen der gymnasialen Oberstufe aus der Region, mit deutsch-französischem Bildungsschwerpunkt wurden durch Unternehmen, Universitäten und Fachhochschulen aus der Region attraktive Angebote „Markt der Möglichkeiten“ aufgezeigt.

Ideengeber und Initiator ist das Netzwerk der bilingual deutsch-französischen Gymnasien Westfalens, dem 4 Schulen aus Bochum (Hildegardis-Schule), Dortmund (Max-Planck-Gymnasium), Hamm (Beisenkamp-Gymnasium) und Münster (Pascal-Gymnasium) angehören und die auf verschiedenen Ebenen intensiv zusammenarbeiten.

Ihre Ansprechpartner:

Litschke
Pressesprecher

T: 0231/50 2 92 00
F: 0231/50 2 37 17
E-Mail schreiben